Volltextsuche auf: https://www.wallduern.de
Volltextsuche auf: https://www.wallduern.de
Eine blühende Wiese vor dem Waldrand.

Stadtteil Gottersdorf

In der ers­ten ur­kund­li­chen Er­wäh­nung im Jahre 1150 heißt der Ort „Gott­brechts­dorf“, 1395 lau­tet der Orts­na­me „Gott­hards­dorf“, 1449 erst­mals „Got­ters­dorff“ und 1560 wie­der­um „Gott­hards­dorf“. So wird der Orts­na­me ab­ge­lei­tet als Dorf des Gott­brecht oder Gott­hardt.

Funde aus der Zeit der Ger­ma­nen um 2500 vor Chris­tus wei­sen dar­auf hin, dass die Ge­mar­kung schon sehr früh be­sie­delt war. Das Dorf selbst ist wahr­schein­lich eine spät­frän­ki­sche Grün­dung wäh­rend des sog. Land­baus im 9.-12. Jahr­hun­dert auf der frän­ki­schen Ur­mark Wall­dürn.

Ers­ter Be­sit­zer waren die Her­ren von Dürn und als erste nach­weis­li­che Le­hens­her­ren die Fürst­bi­schö­fe von Würz­burg.
Im 17. Jahr­hun­dert ge­hör­te das Dorf zur Kur­mainz, kam wie­der an Würz­burg zu­rück und wurde 1803 dem Fürs­ten­tum Lei­nin­gen zu­ge­teilt.
1806 wurde Got­ters­dorf ba­disch und kam 1807 zum da­ma­li­gen Be­zirks­amt Wall­dürn.

Von 1935-45 war Got­ters­dorf in das 5 Ki­lo­me­ter ent­fern­te Glas­ho­fen ein­ge­mein­det. Seit 1972 ge­hört die klei­ne Ge­mein­de zur Stadt Wall­dürn.

Der gute, mit Lehm ver­misch­te Buntsandstein-​​Verwitterungsboden bie­tet eine idea­le Vor­aus­set­zung für die Land­wirt­schaft. So ist auch heute die Grund­struk­tur des Dor­fes, das ur­sprüng­lich aus elf Frei­hö­fen be­stand, vom bäu­er­li­chen Leben be­stimmt.

Mit dem Bau des Bür­ger­hau­ses am Stand­ort des ehe­ma­li­gen Schul­ge­bäu­des wurde 1983 für den Ort eine mar­kan­te Be­geg­nungs­stät­te ge­schaf­fen.

Der „För­der­ver­ein Oden­wäl­der Bau­ern­haus“ hat 1984 im idyl­li­schen lie­gen­den Got­ters­dorf mit der Er­rich­tung eines Re­gio­na­len Frei­licht­mu­se­ums be­gon­nen, in dem ver­schie­de­ne ty­pi­sche Dorf­grup­pen un­se­rer Re­gi­on dar­ge­stellt wer­den. Heute prä­sen­tiert sich das "Odenwälder Freilandmuseum" mit zahl­rei­chen Ver­an­stal­tun­gen den Be­su­chern.



Ein­woh­ner: ca. 204
Ge­mar­kungs­flä­che: 541 Hekt­ar (davon 228 Hekt­ar Wald)
Höhe: 377 Meter über dem Mee­res­spie­gel

Zu dem ehe­ma­li­gen Wap­pen des Stadt­tei­le Got­ters­dorf hier.

Themenbereiche

Kontakt

Stephan Blum

Ortsvorsteher

06286 202

stadt@wallduern.de

Beate Pigorsch

Sachbearbeiterin

06282 67 - 140

beate.pigorsch@wallduern.de

Ver­an­stal­tun­gen in Gottersdorf