Veranstaltung

675 Jahre Hornbach Festwochenende der Hornbacher Vereine

Hornbach_675
Fr, 3. bis Mo, 6. Juli 2015
Das Datum dieser Veranstaltung liegt in der Vergangenheit

mit Festprogramm
^
Beschreibung

HORNBACH - 675 JAHR-FEIER


Das Festprogramm - Veranstaltungsort ist am Sportgelände.



  • Freitag, 03. Juli 2015
19:30 Uhr Heimatabend, veranstaltet von der Ortschaftsverwaltung und dem Kirchenchor, umrahmt von der Rippberger Blasmusik
  • Samstag, 04. Juli 2015
11:00 Uhr



Beginn des Festbetriebs
Fahrten im historischen Traktor und Planwagen rund um Hornbach
Wanderung in und um Hornbach mit Erläuterungen zur historischen Entwicklung
16:00 Uhr Mittelalterliche Spiele mit mehreren Mannschaften
20:00 Uhr Bayrischer Abend mit der Hüngheimer Musikkapelle in Dirndl und Lederhosen
  • Sonntag, 05. Juli 2015
08:30 Uhr Kranzniederlegung am Kriegerdenkmal im Friedhof
09:00 Uhr Festgottesdienst in der Kirche
anschließend Festumzug zum Festgelände mit der Rippberger Blasmusik
10:00 Uhr Frühschoppen mit Blasmusik
11:00 Uhr Mittagstisch
14:00 Uhr Sommerbiathlon - Mannschaftswettbewerb
17:00 Uhr Unterhaltungsabend mit der Odenwälder Trachtenkapelle
  • Montag, 06. Juli 2015
12:00 Uhr Mittagstisch
14:00 Uhr Kindernachmittag mit der Feuerwehr
19:30 Uhr Tanz mit dem Musikverein Hettigenbeuern



Hinweis:
Besuchen Sie auch unsere Veranstaltung am 7. Juni 2015.
Hornbach_1 Hornbach_2
^
Veranstaltungsort
Hornbach, am Sportgelände
^
Hinweise

Aus der Historie Hornbachs:


Erstmals erwähnt wird der Ort, der sich in Groß- und Kleinhornbach gliedert, im Jahre 1340 als „Hornbuch“. Die Schreibweise änderte sich im Laufe der Jahrhunderte einige Male. „Zu den zweyn Hornbach“, „Großen und cleyn Horbach“ und „In czwen Hornbach“. Der Name selbst entstand aus „zu horawin“ = zu sumpfig und „buoch“ = Buchenwald.
Noch heute besitzt Hornbach seinen bäuerlich-bodenständigen Charakter.

Eine langjährige Zugehörigkeit zum Kloster Amorbach geht aus verschiedenen Eintragungen hervor.

Im Jahre 1576 übertrug der damalige Lehnsherr der Rippberger Güter, Fürstbischof Julius Echter von Mespelbrunn, den heimgefallenen Dürn`schen Lehnsitz an seine Brüder. Hierzu gehörte auch Hornbach.

1594 erhebt Bischof Julius von Würzburg Rippberg zu einer selbständigen Pfarrei und vereinigte in ihr Groß- und Kleinhornbach, Hambrunn, die „Linkenmühle“, die „Obermühle“, Rippberg, den „Kummershof“, Gottersdorf, Gerolzahn und Neusaß.

Bis 1803 gehörte Hornbach zum Amt Rippberg und ist somit aufs engste mit dessen Geschichte verbunden. Von 1803-1806 gehörte Hornbach dann zum Fürstentum Leiningen und ab 1806 zum Großherzogtum Baden.

Im Jahre 1975 wurde Hornbach nach Walldürn eingemeindet und bildet seitdem mit Rippberg eine gemeinsame Ortschaft.


Hornbach

^
Veranstalter
Dorfgemeinschaft Hornbach
^
Termin in Kalender übernehmen
^
Termin ausdrucken

Stadt Walldürn

Folgen Sie uns: