Kontakt & Informationen

Forstbetriebsleitung Walldürn

Landratsamt Neckar-Odenwald-Kreis
Obere Vorstadtstraße 19
74731 Walldürn
Stadtteil: Kernstadt Walldürn
06261 841080
06261 844706
E-Mail senden / anzeigen
Unsere Förster:
Forstbetriebsleiter
Jörg Puchta
Tel: 06261-84-1080

Forstrevier Walldürn-Altheim
Forstamtmann Stefan Michel
Tel: 06283-225407

Forstrevier Walldürn-Höhe
Forstamtmann Thomas Riemer
Tel: 06282-927837

Forstrevier Walldürn-Hornbach
Forstamtmann Ulrich Kipple
Tel: 06281-325945
Erholungs- & Schutzfunktion Natur & Schutz

NATUR- UND LANDSCHAFTSSCHUTZ

Jeder Baum und jeder Baumstamm, jeder Wegrand, jeder Busch, jedes Grasbüschel aber auch jede Kahlfläche und jeder verrottende Baumstumpf bildet einen Lebensraum, an den spezialisierte Tier- und Pflanzenarten angepasst sind. Jede Nutzung aber auch jedes Unterlassen greift in dieses Gefüge ein.

Naturschutz
Totholzstamm für Käfer, Spechte, Fledermäuse, Hornissen…

Die wertvollen Biotope und Strukturen im Walldürner Wald sind von Spezialisten kartiert worden. Weitere Bereiche sind als Naturdenkmäler ausgewiesen. Darüber hinaus unterliegen Teile des Waldes den Bestimmungen der Flora und Fauna Habitat-Richtlinien (FFH), einer EU-Norm zum Schutz seltener Tier- und Pflanzenarten sowie seltener Lebensräume. Ferner gelten die Bestimmungen des Naturparks Neckartal-Odenwald sowie in Teilen die Bestimmungen der Landschaftsschutzgebietsverordnungen.

Für all diese Bereiche ist festgelegt, welche Arbeiten durchgeführt werden müssen beziehungsweise, welche zu unterbleiben haben. Ferner unterliegt der Stadtwald den entsprechenden Bestimmungen der PEFC Zertifizierung, der Leitlinie zur Nachhaltigen Waldbewirtschaftung.

Auf diese Vorgaben sowie die allgemeinen naturschutzrechtlichen Regelungen hat auch die Waldbewirtschaftung Rücksicht zu nehmen. Sie ist allerdings berechtigt, ganzjährig den Wald zu bewirtschaften, da insbesondere Pflegemaßnahmen in Forstkulturen naturgemäß nur in der Vegetationszeit durchgeführt werden können.

Aber auch ohne die rechtlichen Bestimmungen ist dem Forst der Naturschutz im Wald ein Anliegen. So wird beispielsweise Alt- und Totholz erhalten, werden Teiche und Laichbiotope angelegt, wird notwendiges Mähen und Mulchen entlang der Wege so spät wie möglich im Jahr durchgeführt oder es wird entlang von Bachläufen standortsfremder und ökologisch nachteiliger Nadelwald durch angepassten Bachauenwald ersetzt.
Seine Grenzen sind dann erreicht, wenn ein höheres Rechtsgut wie zum Beispiel die Sicherheit der Waldarbeit oder die der Verkehrssicherheit betroffen ist.

WALD 040 Naturschutz1
Die Fichten wurden in der Bachaue entfernt. Der Bach kann wieder atmen und Licht und Sonne tanken


Stadt Walldürn

Folgen Sie uns: