Kontakt & Informationen

Forstbetriebsleitung Walldürn

Landratsamt Neckar-Odenwald-Kreis
Obere Vorstadtstraße 19
74731 Walldürn
Stadtteil: Kernstadt Walldürn
06261 841080
06261 844706
E-Mail senden / anzeigen
Unsere Förster:
Forstbetriebsleiter
Jörg Puchta
Tel: 06261-84-1080

Forstrevier Walldürn-Altheim
Forstamtmann Stefan Michel
Tel: 06283-225407

Forstrevier Walldürn-Höhe
Forstamtmann Thomas Riemer
Tel: 06282-927837

Forstrevier Walldürn-Hornbach
Forstamtmann Ulrich Kipple
Tel: 06281-325945
Waldbewirtschaftung Planmäßigkeit & Forsteinrichtung

Planmäßigkeit

Die Waldbewirtschaftung erfolgt nicht willkürlich und aus dem Bauch heraus. Das Landeswaldgesetz verlangt, dass der Wald planmäßig bewirtschaftet wird.
Die grundlegendste Planungsgröße ist dabei die Forsteinrichtung. Diese 10-jährige Grundsatzplanung wird in Jahresplanungen zu folgenden Themenbereiche konkretisiert:
• Pflegemaßnahmen,
• Anpflanzungen,
• Holzernte,
• Maßnahmen zur Verkehrssicherung,
• Wegeerhaltung
• Erholungseinrichtungen
• Maßnahmen für den Naturschutz
• Finanzplanung
• usw.

Alle diese Planungen werden dem Gemeinderat als Vertretung der Waldeigentümer vorgestellt, von ihm beraten und durch ihn beschlossen.[Waldbegehung - Präsentation

Forsteinrichtung

Zumindest alle 10 Jahre erfolgt über die sogenannte Forsteinrichtung eine grundlegende Inventur des Stadtwaldes.
Bei dieser Forsteinrichtung wird jeder einzelne Waldbestand durch einen speziell ausgebildeten Forstmann, den Forsteinrichter, begangen. Dieser beschreibt jeden Waldbestand, beurteilt dessen Pflege- und Gesundheitszustand und legt fest, welche Kultur-, Pflege- oder auch Erntemaßnahmen im nächsten Jahrzehnt durchzuführen sind. Genau so legt die Forsteinrichtung fest, welche Baumbestände zu schonen sind, wo Biotope oder Erholungseinrichtungen angelegt werden sollen bzw. wo Erholung und Naturschutz durch die Nutzung nicht beeinträchtigt werden dürfen.

Wichtigstes Ergebnis der Planung durch die Forsteinrichtung ist die Festlegung des Nachhaltshiebsatzes also der Menge Holz, die jedes Jahr im Wald unter Einhaltung der Nachhaltigkeit genutzt werden darf.

Die Forsteinrichtung prüft vor allem aber auch, ob die geltenden Gesetze, die Festlegungen für das letzte Jahrzehnt und insbesondere der Grundsatz der Nachhaltigkeit eingehalten wurden.

Da für die Kontrolle ein Zeitraum alle 10 Jahre zu lang ist, wird bereits nach 5 Jahren eine sogenannte Zwischenrevision durchgeführt.

Über diese Begänge hinaus werden alle qualitativen und quantitativen Daten wie Baumartenzusammensetzung, Altersklassenaufbau, Baumhöhen- und Durchmesser, Holzvorräte, Wildverbiss, Stammbeschädigung, Totholzanteil, Bodenschäden usw. über ein statistisch abgesichertes Stichprobenverfahren ermittelt.

WALD 035 Waldbegehung Stieglmeier
Abnahmebegang der Forsteinrichtung mit Forstdirektion, Forsteinrichter und Stadtrat.
(Bildquelle: Fränkische Nachrichten, Stieglmeier)


Damit man hier nicht den „Bock zum Gärtner“ macht, wird diese Forsteinrichtung nicht durch die Forstbeamten vor Ort sondern durch unabhängige Forstleute von der Abteilung Forstdirektion im Regierungspräsidium durchgeführt.

WALD 027 Waldbau1

So sieht der Wald in Natura aus und so beschreibt ihn die Forsteinrichtung:

Im Kronendach locker gestelltes Tannenbaumholz mit einzeln beigemischter Fichte. Alter 106 Jahre. Zuwachs 13 Festmeter/Hektar/Jahr. Naturverjüngung aus Tanne und Fichte (Buche) auf 25% der Bestandesfläche.
Planung: Vorratspflege (Kronenpflege der Altbäume) mit Entnahme von 70 Festmetern im Jahrzehnt.


Stadt Walldürn

Folgen Sie uns: