Bildauschnitt historisches Rathauses in Walldürn mit Fachwerk

Stadtnachricht

Räum- und Streupflicht: Appell zur Rücksichtnahme bei zugeparkten Straßen
Teilweise kein Durchkommen für Streufahrzeug!


Walldürn (pmbe). In den letzten Tagen hat sich die winterliche Witterung verstärkt und damit auch die Verantwortung für die Räum- und Streupflicht. Leider ist es in einigen Straßen zu einem Problem gekommen, das die Effizienz der Streufahrzeuge erheblich beeinträchtigt: zugeparkte Straßen.

Die Stadt Walldürn appellieret daher an alle Verkehrsteilnehmer, insbesondere an Autobesitzer, ihre Fahrzeuge so zu parken, dass ausreichend Platz für die Räum- und Streufahrzeuge bleibt. Die Stadtverwaltung weist darauf hin, dass für den Winterdienst eine freie Durchfahrtsbreite von 3,50 Metern notwendig ist, in Kurven eher mehr. Dies gilt vor allem auch beim versetzten Parken.

Das Zuparken von Straßen behindert nicht nur den Verkehrsfluss, sondern gefährdet auch die Durchführung der dringend benötigten Räum- und Streuarbeiten. Die Verantwortlichen bitten daher alle Bürgerinnen und Bürger um Verständnis und Solidarität.

Bitte parken Sie Ihre Fahrzeuge so, dass genügend Platz für die Winterdienstfahrzeuge bleibt. Gemeinsam können wir dazu beitragen, dass die Straßen sicher und gut befahrbar bleiben.

^
Redakteur / Urheber
Amt für Öffentlichkeitsarbeit - SB