Bildauschnitt historisches Rathauses in Walldürn mit Fachwerk

Stadtnachricht

Friedhofstor erstrahlt in neuem Glanz


Das schmiedeeiserne Tor des Gottersdorfer Friedhofs wurde umfangreich restauriert. Erst seit ein paar Tagen ist es wieder an seinem angestammten Platz. Und das ist – worauf Ortsvorsteher Stephan Blum hinweist – vor allem der in Rippberg ansässigen Firma Dossmann GmbH zu verdanken.

„Herr Dossmann war sofort bereit uns zu unentgeltlich zu helfen. In seiner Eisengießerei konnte das Tor unter idealen Voraussetzungen fachmännisch aufbereitet werden,“ führt Ortsvorsteher Blum aus.

Hierbei wurde das Tor unter anderem auf schadhafte Roststellen geprüft. Die Oberfläche wurde gesandstrahlt und anschließend mit einem neuen Schutzlack versehen.

Ein Schmiedeeisernes Tor zum Friedhof in Gottersdorf.

Zunächst mussten die beiden Jahrzehnte alten Torflügel jedoch für die aufwendige Instandsetzung vorbereitet werden. Entsprechende Arbeiten übernahm der für die Friedhöfe zuständige Bauhofmitarbeiter Dietmar Draxler. Dieser zeigte sich auch für die notwendigen Montagearbeiten zuständig.

^
Redakteur / Urheber
Amt für Öffentlichkeitsarbeit - MD