Bildauschnitt historisches Rathauses in Walldürn mit Fachwerk

Stadtnachricht

Buchpatenschaften in Walldürn

Ukrainehilfe Walldürn und Bücherladen kooperieren

„Deutsche Sprache, schwere Sprache,“ stellte bereits der deutsche Schriftsteller Erhard Blanck fest. Gleiches dürften sich auch die nun in Walldürn lebenden und vor dem Ukrainekrieg geflüchteten Kinder denken.

In einer Kooperation zwischen der Privatinitiative „Ukrainehilfe Walldürn“ von Christine Ogel und Achim Ullrichs Bücherladen am Alten Rathaus, möchte man Sprachbarrieren abbauen. Ein Vorhaben, welches Unterstützung durch die Stadt Walldürn findet.

Bürgermeister Markus Günther ist von dieser Idee angetan: „Bürgerschaftliches Engagement hält unsere Gesellschaft zusammen. Wer sich aus freien Stücken und mit Überzeugung für andere einsetzt, dessen Leben erfährt Zuwachs an Sinn. Ich bin sehr froh, dass es solche Menschen in Walldürn gibt.

Achim Ullrich hat sich mit verschiedenen Verlagen in Verbindung gesetzt. Von denen erhielt er eine Auswahl an zweisprachigen Büchern. Diese in deutscher und ukrainischer Sprache verfasste Literatur erleichtert es Kindergarten- und Grundschulkinder, sich in unserer Sprache zurechtzufinden.

Achim Ullrich vom Bücherladen und Christine Ogel von der Ukrainehilfe Walldürn mit Kinderbüchern
Achim Ullrich vom Bücherladen am Alten Rathaus und Christine Ogel

Personen, die eine Bücherpatenschaft übernehmen möchten, können im Bücherladen am Alten Rathaus ein entsprechendes Buch kaufen. Die Preise der dort ausliegenden Bücher bewegen sich zwischen 8,00 und 20,00 Euro. Alternativ werden auch Geldspenden gesammelt, um die Bücher damit zu bezahlen.

Christine Ogel, welche jeden Freitag einen Ukrainetreff im Walldürner Jugend- und Kulturzentrum veranstaltet wird die Bücher an die entsprechenden Kinder verteilen

^
Redakteur / Urheber
Amt für Öffentlichkeitsarbeit - MD