Dienstleistung

Atemschutzübungsanlage

Im September 1988 wurde die zentrale Atemschutzübungsanlage in Walldürn für den Neckar-Odenwald-Kreis ihrer Bestimmung übergeben.

Alle Atemschutzgeräteträger der Feuerwehren sind verpflichtet ihre Tauglichkeit einmal jährlich durch die Belastungsprüfungen in der Atemschutzübungsanlage überprüfen zu lassen.

Vor und nach der eigentlichen Teststrecke müssen die Atemschutzgeräteträger Hammerschläge und ein Steigübung durchführen, wonach der verbleibende Luftdruck des Atemschutzgerätes sowie der Puls kontrolliert werden.

Die Übungsstrecke ist durch Gitterkäfige unterteilt und enthält eine Lauf- und Kriechzone sowie eine Heißzone, die durch Wärmestrahler beheizt wird. Während des Durchgangs ist die Strecke vernebelt und abgedunkelt.

Alle Aktivitäten des Atemschutztrupps werden durch eine Infrarotkamera, Mikrofone und Kontaktplatten in der Übungsanlage überwacht. Durch eine Schnellentlüftung kann die vernebelte Luft der Anlage im Notfall rasch ausgeblasen werden.

Weitere Infos erhalten Sie direkt unter www.feuerwehr-wallduern.de

^
Mitarbeiter

Stadt Walldürn

Folgen Sie uns: