Aktuelles an der Musikschule Walldürn

Erstklassig auch mit Ersatztrompete und ohne Noten
Brass Collection im Grünen Saal Amorbach


Zunächst standen da erst einmal eine vermisste Trompete und mit ihr fehlende Noten am Beginn des Konzerts. Das Instrument von Ralf Richter, das aus Würzburg unterwegs war, hatte die Barockstadt nicht pünktlich erreicht. Das Quintett ließ sich davon nicht aus der Ruhe bringen. Der Trompeter griff zum Leihinstrument und spielte kurzer Hand auswendig und so konnte der musikalische Nachmittag mit wenigen Minuten Verspätung beginnen.

BrassCollection im Grünen Saal der Abtei in Amorbach Für Klavier komponiert


Für die erste Hälfte des Konzertes hatten Brass Collection äußerst populäre Werke gewählt: Mozarts Türkischen Marsch, eine Humoreske von Dvorak und eine Auswahl von Sätzen aus Bilder einer Ausstellung von Modest Mussorgski. Alle miteinander sind sie aber keine Originalkompositionen für Bläserquintett, sondern waren von ihren Komponisten für Klavier vorgesehen. Die Musiker schafften es jedoch den fröhlichen Charakter des Türkischen Marschs zu erhalten und glitten leicht durch die virtuosen Passagen.

Der üppige Bläsersound stellte sich auch für die Humoreske Nr. 7 als sehr passend heraus. Der abrupte Stimmungswechsel im Mittelteil war dabei besonders fein herausgearbeitet und führte die Zuhörer ohne Bruch vom leicht-tänzelnden zum melancholischen Part.

Instrument trifft ein


Nachdem in der vorgezogenen Pause dann endlich die fehlende Trompete und Noten den Konzertsaal erreicht hatten, ging es mit den Bildern einer Ausstellung weiter. Das Arrangement hierfür stammte aus den eigenen Reihen: Hornist Matthias Nonnenmacher hatte die Sätze selbst für das Ensemble bearbeitet.

Die Brass Collection hatte sich offensichtlich vorgenommen, die ganze musikalische Vielfalt ihrer Besetzung aufzuzeigen. So durfte auch ein Ausflug in die Welt des Swings nicht fehlen. Neben den »Selections from Porgy and Bess«, in denen einige von Gershwins Opernmelodien zu Gehör kamen, die zu Jazzstandards geworden sind, beeindruckte vor allem »1920 - That Fabulous Year«. Das Medley nahm seine Zuhörer mit in die »Roaring Twenties«, erinnerte an Flapper, Charleston und The Great Gatsby. Kraken aus den Three Brass Cats von Chris Hazell repräsentierte dazu noch die aktuelle Konzertliteratur für Bläser.

Den Abschluss machte noch ein weiteres Arrangement des Hornisten Nonnemacher: »All of me«. Die Bearbeitung des Evergreens war zwar an eine Aufnahme Count Basies mit seinem Orchester angelehnt, überzeugte aber durch seinen ganz eigenen Klang und Raffinesse.
Beatrice May
^
Redakteur / Urheber
Stadt Walldürn - Internetredaktion - tewo

Stadt Walldürn

Folgen Sie uns: