Stadtnachrichten

Faschenachtsausgrabung
Die Göiker starten in die Kampagne.


Der Elferrat der FG „Höhgöiker“ und weitere Mitglieder und Freunde der Fastnachtsgesellschaft haben sich am 11.11. mit der Ausgrabung der Fastnacht am Bürgerhaus in Glashofen auf die fünfte Jahreszeit und die 50. „Göikerkampagne“ eingestimmt. Nachdem die „Höhgöiker“-Hymne „Morgens früh um vier kräht das Göiker-Tier“ und ein dreifaches „Höhgöiker helau“ erklungen waren, begrüßte Vorsitzender Florian Beuchert das närrische Volk.
Aufgehübscht im Federkleid

Sichtlich aufgehübscht im neuen Federkleid und mit einem Orden um den Hals wurde der „Göiker“, das Wahrzeichen der FG, mit viel Applaus empfangen. Er steht, wie man auch erkennen kann, in diesem Jahr im Zeichen der Jubiläums-Kampagne unter Strom. Es folgte die Vereidigung des Sitzungspräsidenten Dieter Schmitt, der akkurat gekleidet war, wie es sich für einen echten „Göiker“ gehört. Danach durfte Schmitt ein hartgekochtes Ei in den Mund nehmen und den Eid auf den „Göiker“ ablegen. Als Zeichen seiner Regentschaft überreichte Florian Beuchert dem Sitzungspräsidenten „Höhgöiker-Zepter“.

Nach närrischen Grußworten in Reimform ließ Schmitt den Elferrat um sich versammeln, um den Schwur auf die neue Kampagne abzulegen. Ganz wichtig beim „Höhgöiker“-Elferrat ist die Anzugsordnung. So schaute Schmitt mit närrischen Worten auf dessen Kleidung: „Schwarze Schuhe – okay, Pumps, Socken, na gut – Feinstrumpfhosen und Hosen oder lieber Röcke fürwahr, war schon immer – oder ab jetzt – die Elferrats-Kleidung, ganz klar. Ein frisch gebügeltes Hemd, na gut, ’ne Bluse, mit gesticktem Göiker darauf, sein eigen heut nennt, wer mit seiner Truppe zur Vereidigung kommt gerennt. Ne Fliege, ein Tuch – oder mit tiefem, weiblichem Ausschnitt und Jacke, in sattem Göiker-grün – ganz klar ,das will natürlich sehen unsere ganze Höhgöikerschar. Die Kopfbedeckung, wer’s denn braucht, zum Kaschieren mancher Lichtung, dann aber in bunt, mit Kugeln und Schellen – mit dabei zur Verpflichtung. Der Kerl oder das Weib darin topfit, frisch gereinigt und gelüftet, auf dass sie dann alle in der Kampagne immer wohl reizend düftet. Weißes unbeflecktes Fingerkleid – jetzt zum Schluss, dass man als Elferrat immer dabei haben muss. Ich seh, alle Jungs und Mädels stehen heute hier im ordentlichen Dress, wenn es die ganze Kampagne so klappt, gibt’s von mir bestimmt kein Stress.“

Danach nahm Schmitt die Vereidigung der 28 Elferratmitglieder vor, die ihm – wie in den Jahren zuvor – mit einem Ei im Mund die Eidesformel nachsprechen durften. Am Ende der Fastnachtsausgrabung dankte Beuchert allen, die an der Eröffnung der neuen Kampagne teilgenommen haben.

Dem Elferrat gehören 28 Mitglieder an:

Markus Baumann, Sven Baumann, Alexander Beucher, Florian Beuchert, Elke Dörr, Michael Farrenkopf, Arno Gärtner, Andreas Gehrig, Anette Gehrig, Manfred Gehrig , Martin Gehrig , Simon Gehrig, Christine Heckmann, Patrick Heinisch, Egbert Hennig, Sebastian Hennig, Tobias Hennig, Hubert Hollerbach, Reinhold Kirchgessner, Tim Kirchgessner, Danny Muckle, Benno Neuberger, Hans Rusnak, Dieter Schmitt, Werner Schmitt, Simon Westrich, Stefanie Zang und Werner Zeitler.
^
Redakteur / Urheber

Stadt Walldürn

Folgen Sie uns: