Stadtnachrichten

Faschenachtseröffnung der FG Fideler Aff


Musikalisch umrahmt von der Odenwälder Trachtenkapelle unter Leitung von Meikel Dörr eröffnet wurde am 11.11. um 11.11 Uhr die 68. „Dürmer Faschenaacht“ der FG „Fideler Aff“ Walldürn.

Mit von der Partie vor dem althistorischen Rathaus waren Bürgermeister Markus Günther, der gesamte närrische Hofstaat der „Fidelen Affen“ sowie zahlreiche Walldürner, die von FG-Präsident Falko Günter nach vorangegangenem Umzug begrüßt wurden. Dem närrischen Dürmer Hofstaat gehörten unter anderem „Dorf-Bolizischt“, Elferrat, Tanzmariechen, Garden, Schautanzgruppen, Klohns und „Herzlis-Alis“ an.

Wie man den humorvollen, in waschechtem „Dürmer“ Dialekt gefassten Worten des FG-Präsidenten entnehmen konnte, beginnt mit der offiziellen Eröffnung und Ausgrabung wieder die „Dürmer Faschenaachtszeit“. Daher habe man sich vor dem Rathaus versammelt, „damit die ’Dürmer Faschenaacht’ net in ihrem Grab vergammelt.“

Ganz gleich, ob als Klohn, Aff, Härle und Frääle man sich maskiere, oder als Strohbär und Treiber auch nicht „scheniere“ – Hauptsache, es sei soweit, und es beginne wieder die närrische Zeit, in der man durch die „Gassen von Dürn“ springen und so manch lustiges Liedchen singen wolle. Vehement forderte der FG-Präsident alle Dürmer Narren dazu auf, bis Aschermittwoch wieder Frohsinn und Heiterkeit zu verbreiten, mit niemandem zu streiten, Brauchtum und Tradition zu pflegen, mit den FG-Aktiven durch die Faschenaachtswelt zu ziehen und die Dürmer Faschenaacht hoch leben zu lassen. Verkündet werden solle wieder allerorts: „In Großdürn is widder Faschenaacht“.

Nach einem in Versreim vorgetragenen Grußwort von Bürgermeister Günther, nach der Verkündung von FG-Präsident Falko Günter („Ihr Klohns, ess iss souweit, jetzt werd die Dürmer Faschenaacht befreit –geiht fort, guckt wo se iss, un bringt ’se bei, damit mer in Dürn widder häbbe e Narredei“) sowie kurzer Suche im Rathaus war mit „Foxies“ (Ludwig Fuchs) ruck-zuck die „Dürmer Faschenaacht in Form des „Original Dürmer Klohns“ präsent – und damit die „Dürmer Faschenaacht aus ihr’m Dämmerschloof befreit“.

„Präsi“ Falko forderte alle Narren schließlich noch einmal dazu auf, alle Sorgen und Nöte zu vergessen und stets lustig, fröhlich, heiter und froh gelaunt zu sein.

Nach dem Schlachtruf, dem dreifach-donnernden „Aff rappl die uff, ahoi“ und dem gemeinsam gesungenen „Affenlied“ stellte FG-Präsident Falko Günter die offiziellen Vertreter der FG vor.

Dem Elferrat gehören in der Fastnachtskampagne 2018/19 an: Andrea Bauer, Walter Bauer, Manuel Berlinger, Vanessa Berlinger, Jürgen Fauser, Hartmut Fischer, Marion Fritsch (Vizepräsidentin), Oliver Gaiser, Falko Günter (Präsident), Ralf Günther, Patrick Haas, Winfried Haas, Matthias Hefner, Oskar Hollerbach, Joachim Hummel, Josef Kreis, Sebastian Lausch, Reiner Leiblein (Vizepräsident), Edith Müller-Weigelt, Jürgen Pönike, Günther Rabl, Michaela Rabl, Ann Katrin Scheuermann, Nikolas Schlosser, sowie Dietmar Traxler (Vizepräsident).

Nach der „Faschenaachts-Eröffnung“ begaben sich alle Aktiven ins Gasthaus „Zum Hirsch“, wo für Unterhaltung bis in die späten Abendstunden hinein gesorgt war.
^
Redakteur / Urheber

Stadt Walldürn

Folgen Sie uns: