Service +


In unserem Internetportal finden Sie auf der Seite "Zahlen & Fakten" nicht nur Aussagen zu den Finanzen der Stadt Walldürn, sondern auch Wissenswertes zu den Bevölkerungszahlen, geographische Daten oder ein Klimadiagramm.

Zahlen und Fakten

Stadtnachrichten

Jahresrechnung 2016 festgestellt
Trotz schwieriger Rahmenbedingungen eine Ergebnisverbesserung


Der Gemeinderat hat in seiner Sitzung am 26. September 2017 über das Rechnungsergebnis 2016 beraten.

Bürgermeister Günther wies auf das erfreuliche Ergebnis der letztjährigen Jahresrechnung hin. Der Rücklage mussten aufgrund der Verbesserungen im Haushaltsverlauf nur 8,839 Mio. € entnommen werden, bei der Planaufstellung ging man noch von einer Entnahme i.H.v. 12,230 Mio. € aus. Im Jahr 2016 erfolgte der letzte Jahresabschluss nach kameraler Buchungsweise, da zum 01.01.2017 das Neue Kommunale Haushaltsrecht mit doppischer Buchführung bei der Stadt Walldürn eingeführt wurde.
 
Stadtkämmerer Hammerich erläuterte sodann detailliert das Zahlenwerk:
 
Das Volumen des Verwaltungshaushaltes 2016 beträgt 34.493.207,68 € und liegt damit um 1,7% oder 610.792,12 € unter den Planvorgaben (35.104.000 €). Der Verwaltungshaushalt schließt rechnerisch mit einem Fehlbetrag von 6.806.902,33 € ab. Der Fehlbetrag erklärt sich durch die Systematik des Finanzausgleichs aufgrund der hohen Steuereinnahmen in 2014. Dieses Minus wird als negative Zuführungsrate vom Vermögenshaushalt ausgeglichen. Im Plan war eine Negativzuführung von 8.816.000 € vorgesehen.
 
Das Volumen des Vermögenshaushaltes 2016 beträgt 11.250.186,50 € und liegt damit um 39,3% oder 7.285.813,50 € unter den Planvorgaben mit 18.536.000 €. Der allgemeinen Rücklage mussten zum Ausgleich des Defizits 8.838.947,27 € entnommen werden (im Haushaltsansatz vorgesehen war eine Rücklagenentnahme von 12.230.090 €), sodass sich im Gesamtergebnis gegenüber den Planzahlen eine erhebliche Verbesserung von ca. 3,391 Mio. € ergibt. Die allgemeine Rücklage beträgt zum Jahresende 2016: 11.992.830,22 €.

Strukturdaten Haushalt
 
Besonders ging er auf die Steuerkraftzahlen, die Mehr- und Mindereinnahmen sowie die Mehr- und Minderausgaben ein. Bei den Steuern und Finanzzuweisungen erläuterte der Fachbeamte für das Finanzwesen die entsprechenden Finanzpositionen und zeigte Vergleichszahlen im Land und Landkreis auf. Bei den Gebührenhaushalten wurde das Gremium über die Kostendeckungsgrade im vergangenen Rechnungsjahr informiert.

Im Ausgabenbereich wurden vertieft die Ausgabenentwicklung bei der Bauunterhaltung, Unterhaltung sonstigen unbeweglichen Vermögens und Grundstücksbewirtschaftung vorgestellt.

Beim Vermögenshaushalt verwies er auf die dem Gremium vorliegenden Informationen zu den Planabweichungen und kam danach auf die Schuldensituation zu sprechen. Der Schuldenstand beläuft sich zum 31.12.2016 auf 17.259.480,24 € und erhöhte sich damit 2016 um rd. 780.000 €. Der Schuldenstand von 17.259.480,24 € entspricht einer Pro-Kopf-Verschuldung (EW 30.06.2015 11.326) von 1.500 €. Daneben bestehen zum 31.12.2016 noch finanzielle  Restverpflichtungen aus der vereinbarten Kostenbeteiligung am Altenpflegeheimneubau beim Geriatriezentrum von 832.857 € (46,31 €/EW).

Das Zahlenwerk im Überblick. 
^
Redakteur / Urheber

Stadt Walldürn

Folgen Sie uns: