Karl-Heinz-Joseph-Platz eingeweiht

Bürgermeister Günther und Landrat Dr. Brötel würdigten die Verdienste des verstorbenen Bürgermeisters

"Die Stadt Walldürn möchte heute einen außergewöhnlichen Menschen würdigen, der sich um seine Heimatstadt große Verdienste erworben hat." Das sagte Bürgermeister Markus Günther bei einem Festakt am Areal um den Kreisel am Bahnhof. Dort wurde "in Würdigung der großen Verdienste" von Karl-Heinz Joseph ein Gedenkstein aufgestellt und der Platz in Karl-Heinz-Joseph-Platz benannt. Der frühere Walldürner Bürgermeister war am 6. Mai 2007 gestorben.

Einweihung Karl-Heinz-Joseph-Platz

Günther begrüßte zum Festakt nach musikalischem Auftakt die zahlreichen Gäste, darunter Karin Joseph mit ihrer Tochter Bianca. Günther ließ den Werdegang des verstorbenen Bürgermeisters Revue passieren. Joseph war seit 1. Juni 1991 Bürgermeister der Wallfahrts- und Garnisonsstadt Walldürn. In seiner 16-jährigen Amtszeit als Rathauschef sowie als Mitglied des Landtages von Baden-Württemberg habe er in vielen kommunalpolitischen Bereichen wesentliche Akzente zur Fortentwicklung der Stadt Walldürn und ihrer Ortschaften gesetzt.

Karl-Heinz Joseph Platz "Sein Name und sein Werk bleiben mit der Geschichte der Stadt Walldürn fest verbunden. Wir schulden ihm für sein großes politisches Wirken großen Dank." Karl-Heinz Joseph war ein Volksvertreter im besten Sinne des Wortes. Als Bürgermeister, als Kreisrat und als Landtagsabgeordneter lagen ihm die Menschen in ganz besonderer Weise am Herzen. "Für sie hat er sich unermüdlich eingesetzt, bis an die Grenzen seiner eigenen Leistungsfähigkeit. Wenn es um sie ging, war ihm nichts zuviel."

Pflichterfüllung war für ihn kein Fremdwort, sondern vielmehr Lebenseinstellung. Unzähligen Mitbürgern hat er dadurch geholfen, ohne viel Aufhebens, oft im Stillen. "Karl-Heinz Joseph war Bürgermeister aus Leidenschaft. Er hat uns viel hinterlassen. Sein Lebenswerk wird in uns sichtbar weiterleben."

Enthüllung Gedenkstein Karl-Heinz-Joseph-Platz

Nach der Enthüllung des Gedenksteins durch Bürgermeister Günther und Herbert Kilian, den Vorsitzenden der SPD-Gemeinderatsfraktion, sagte Landrat Dr. Achim Brötel, der Neckar-Odenwald-Kreis empfindet tiefe Dankbarkeit für das, was Karl-Heinz Joseph "uns allen dank seiner reichen Begabungen, aber auch seines bedingungslosen, ja man kann ohne weiteres sagen aufopferungsvollen Einsatzes geschenkt hat".

Der Platz für den Gedenkstein sei ideal, weil er in hohem Maße symbolhafte Anknüpfungspunkte zu dem bietet, was das Leben und Wirken von Karl-Heinz Joseph immer bestimmt hat. Da seien zum einen die vielen Wege, die aus allen Richtungen auf diesen Platz zuführen, genauso aber wieder von ihm weggehen. "So war Karl-Heinz Joseph auch veranlagt: Er war ein Volksvertreter im besten Sinne des Wortes, der immer nach Wegen gesucht hat, um seinem Wählerauftrag auf möglichst nachhaltige Weise gerecht zu werden. Dabei lagen ihm die Menschen erklärtermaßen ganz besonders am Herzen. Für sie hat er sich unermüdlich eingesetzt, bis an die Grenzen seiner eigenen Leistungsfähigkeit und manchmal auch darüber hinaus. Wenn er von etwas überzeugt war, dann ist ihm dabei auch kein Problem zu klein und kein Weg zu weit gewesen."

Karl-Heinz-Joseph-Platz  

Eine Reihe von weiteren Grußrednern würdigten die Verdienste und das Wirken des verstorbenen früheren Walldürner Bürgermeisters. MdL Georg Nelius betonte für die SPD, Joseph habe sich nicht nur für die Stadtpolitik, sondern auch weit darüber hinaus eingesetzt und sich bleibende Verdienste erworben. Hardheims Bürgermeister Heribert Fouquet sagte, auch im Namen des Höpfinger Bürgermeisters Ehrenfried Scheuermann: "Er fehlt in unserer Mitte, aber die Erinnerung an ihn ist stets lebendig." Mit der Namensgebung erweise die Stadt ihrem langjährigen und verdienten Bürgermeister die Ehre, die seiner Leistung angemessen ist. Pfarrvikar Karl Kreß sprach für die evangelische Kirchengemeinde und die katholische Pfarrgemeinde und Major Bernds sagte als Vertreter des Bundeswehr-Standortes, "aus Sicht von uns Bundeswehrangehörigen hat sich Bürgermeister Joseph in besonderer Weise um den Standort Walldürn verdient gemacht".

 

Bericht: Ralf Marker, Fränkische Nachrichten
Bilder: Bernd Stieglmeier, Rhein-Neckar-Zeitung (2)
Ralf Marker, Fränkische Nachrichten (1)
Stadt Walldürn (3)


Stadt Walldürn

Folgen Sie uns: