Stadtnachrichten

Querspange Untere Vorstadtstraße und Bettendorfring freigegeben.


„Freie Fahrt“ heißt es ab heute auf der Querspange, die die Untere Vorstadtstraße in zweiseitigem Verkehr mit dem Bettendorfring verbindet. Am Montag trafen sich Vertreter der Stadt und der am Bau beteiligten Firmen zur Abnahme. Die Baugenehmigung für die Maßnahme erfolgte am 14. Februar 2017 zur Errichtung von zwölf Pkw-und zwei Busparkplätzen sowie einer WC-Anlage. Die Planung und die Bauleitung lagen bei der Ingenieurgesellschaft Walter und Partner, den Straßenbau führte die Baufirma Tomac aus Buchen aus, die WC-Anlage lieferte die Firma Hering aus Burbach. Die Kosten für die Gesamtmaßnahme liegen bei rund 420 000 Euro.

Bei der Querspange handelt es sich um den ersten Abschnitt bei der Sanierung der Unteren Vorstadtstraße. Zu dieser Maßnahme gehöre auch der Kanaltausch in der Würzburger Straße, der derzeit läuft. Bürgermeister Markus Günther war gestern voll des Lobes über „die gelungene Maßnahme“. Es sei ein repräsentativer Platz entstanden, für den es aber noch keine Namen gebe.

Freude über die neue Querspange bei (von links) Bürgermeister Günther, Bernd Gehrig (Ingenieurgesellschaft Walter und Partner), Christian Berlin (Leiter Bauverwaltungsamt) und Michael Link und Friedbert Holderbach von der Baufirma Tomac.© Ralf Marker


^
Redakteur / Urheber

Stadt Walldürn

Folgen Sie uns: